Anregung zu Citybuild

    Lädt...

      Anregung zu Citybuild

      Hallo,

      möchte mich doch mal ganz gegen meine sonstige Gewohnheit hier öffentlich zu meinem Lieblings-Reizthema äußern ;)

      Immer mal wieder gibt es auf City den Fall, dass es Meinungsverschiedenheiten zum Thema "schön bauen" gibt. "Schönheit" ist etwas sehr subjektives und lässt sich schwer definieren ... Was dem einen gefällt ist dem anderen zuwider.

      Den geltenden Regeln zufolge kann ich - sofern ich genug Mitspieler von meiner Meinung überzeugen kann - jeden beliebigen Plot niederreißen, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Der Spieler, den es dann trifft hat Pech gehabt und keine Handhabe, sich dagegen zu wehren.

      In solchen Fällen würde ich mir mehr Schutz für bestehende Bauten wünschen - wie wäre es, im Streitfall einen Plot quasi in Quarantäne zu verschieben, bis eine Einigung erzielt ist - und nicht gleich alles zu zerstören. Nach wie vor bin ich der Überzeugung, dass City eine Stadt braucht, in der mehr Toleranz geübt wird und auch die weniger mit Bautalent gesegneten Mitmenschen sich frei entfalten können - ohne mit entsprechenden Kommentaren bedacht zu werden.

      Mal so als kleine Anregung zum drüber nachdenken - als in Paris der Eiffelturm erbaut wurde galt er in der Allgemeinheit als obszöne Scheußlichkeit, die schnellstmöglich abgerissen werden sollte ... ob es dafür heute noch eine Mehrheit geben würde? Und selbst wenn ein Bauwerk nicht grad wirklich eine Augenweide ist ... sollte man dem Erbauer die Möglichkeit und die Zeit geben, seine Fähigkeiten und seinen Plot zu entwickeln - und ihn nicht mit Schimpf und Schande vom Server vergraulen ...
      Das zähle ich jetzt mal nicht zur inhaltlich relevanter sachlicher Auseinandersetzung mit meinem Thread .... würde mich über eine sachliche und konstruktive Diskussion zu dem Thema sehr freuen ... Werde mich nicht - nur weil es für wen auch immer unbequem ist - aus irgendwelchen Chats zurückziehen ... und erlaube mir, zum ein oder anderen Thema eine eigene Meinung zu haben ...
      Hey Tanlaith

      Ich möchte mich auch gerne kurz äussern.
      Grössten teils bin ich mit deiner Aussage zum "schönen Bauen" einverstanden. Nicht jeder hat die Möglichkeiten und Fähigkeiten ein Experte in sachen Bauen zu sein. (Da zähle ich mich definitiv auch mit dazu) Wir in Dreamland sind sowieso eher darauf aus jedem Spieler ein plätzchen fürs bauen anzubieten, egal welchen Standard dessen Fähigkeiten entsprechen.

      Jetzt kommen wir aber zum spezifischen Fall, um den es hier geht. Dabei wurde zusätzlich zum Haus das auf dem Plot Stand, ein 10x10 Holzklotz aus Provokation gebaut, weil Spieler X nicht passte was Spieler Y gebaut hat. Soviel ich weiss hast du dich auch gar nie damit auseinandergesetzt, sondern nur im Chat geschrieben.

      Zu uns als Stadt-Team:
      Wir haben gestern bei der Angelegenheit zu eifrig reagiert und wurden dafür auch schon in die Schranken gewiesen. Hiermit entschuldige ich mich auch noch bei Till, da wir ihm zu wenig Zeit gegeben haben um etwas an seinem Grundstück zu ändern. Gerne helfen wir dir auch beim wiederaufbau oder der Renovation deines Plots.

      Mfg Jöyu
      Danke Joyu,

      das freut mich zu hören - die Auseinandersetzung gestern war lediglich der Auslöser für mich, diesen Thread zu starten, das Thema beschäftigt mich schon länger.

      Insgesamt geht es mir hier auch nicht um den konkreten Fall sondern allgemein darum, sich respektvoller im Umgang mit seinen Mitspielern zu verhalten. Und da seh ich allgemein noch ne Menge Potential zur Verbesserung.

      So lange ich noch für eine Stadt die Verantwortung hatte, war es stets meine Devise, meinen Mitspielern so viel Freiheit wie möglich zu geben - was dann leider zur Folge hatte, dass es Kommentare gab wie - man müsste die ganze Stadt abreißen, weil sie ein Schandfleck sei. Gleichzeitig schert es aber niemanden, dass auf Skyblock monolithische Erzklumpen enstehen - nur um den Insel-Level hochzutreiben.

      Das soll jetzt nicht in der Form missverstanden werden, dass ich verlange, alles unkommentiert geschehen zu lassen - aber Zerstörung und Enteignung ist in meinen Augen der falsche Weg - der fragliche Spieler hat schließlich Zeit, Ressourcen und Platin investiert - und das darf man ihm nicht einfach so wegnehmen. So etwas ist in meinem Augen Griefing - und müsste eigentlich auch entsprechend geahndet werden. Wenn abbauen der einzige Ausweg ist, dann so, dass dem Spieler kein materieller Schaden entsteht ...

      Mein eigener Cityplot wurde vor einiger Zeit widerrechtlich zerstört - und die Materialien, die mir danach ausgehändigt werden sollten, passten angeblich in 4 DK .... schlechter Witz - hab schon besser gelacht.

      Post was edited 1 time, last by “Tanlaith” ().

      Hallo Tanlaith,

      Ich möchte mich zu diesen Thema äußern und kann dir in vielen Fällen Recht geben. In einer Stadt sollten verschiedene Bauarten und Fähigkeiten präsentiert werden um eine Stadt interessanter wirken zu lassen.
      Ein Neuling würde sich nicht trauen, ein Haus in einer Stadt mit nur schönen Gebäuden zu bauen, da er sich selbst schlecht fühlen würde. Eine Stadt mit vielen unterschiedlichen Baukentnissen währe allerdings interessanter und der Spieler würde sich dort wohl fühlen. Die Stadt wirkt an sich nur, wenn die öffentlichen Plätze schön gestaltet sind (z.B.: Rathaus,Kirche,Wege, etc.).

      Es macht außerdem einen unterschied, wieviele Materalien und Formen der Spieler verwendet. till2006 hat in diesen Fall ausreichend Materialien verwendet und hat das Haus nicht "klotzig" gebaut. Einen Abriss würde ich ebenfalls ausschließen, da er wie gesagt keine Zeit hatte. Ich würde eher Verbesserungsvorschläge geben was er besser machen könnte.
      Leute bitte, das ist das Anregungsforum und definitiv der falsche Ort um sich über einen konkreten Fall zu streiten der offensichtlich kontrovers ist.
      Desweiteren sagte Tanlaith ja auch, dass es nicht um den Fall konkret geht sondern generell.

      Ich finde es wirklich nicht gut einen ernst gemeinten Verbesserungsvorschlag durch Streitigkeiten zu zerreden anstatt sich ernsthaft darüber Gedanken zu machen und Kritik und Argumente konstruktiv zu äußern.

      Denn es ist eigentlich eine gute Sache, wenn Spielern Verbesserungen auffallen und sie diese auch mitteilen :)

      Lg
      Fordrom

      P.S.: ich weiß dass ich kein Mod mehr bin, das hindert mich aber keinesfalls daran hier für Ordnung zu sorgen :P
      Hallo Tanlaith,
      erst wollte ich eigentlich nicht auf diesen Beitrag eingehen, da ich annahm es würde nur um eure Auseinandersetzung gehen und die dazu entstandene heiße Luft. Doch wie Fordrom schon erwähnt hat, soll dein Beitrag eine Anregung sein und keine Auseinandersetzung.

      Als ein User der nicht gerade wirklich den Maßstab "Builder-Bauwerke" hat, kann ich dich verstehen. Wenn ich persönlich nicht wirklich bauen kann und es dem Stadthalter nicht gefällt beziehungsweise dem Großteil der Stadtgemeinde, ist es immer nicht gerade toll wenn dieser Stadthalter dir dein Plot wegnimmt, es abbaut und dir lediglich einen kleinen Anteil da lässt, oder gar einfach verschwinden lässt.

      Ich nehme allerdings an, dass ein Stadthalter lediglich die Rechte dazu hat, dir dein komplettes Grundstück wegzunehmen bzw. kaputt zu machen, wenn dies in den Stadtregeln legitimiert wird. Würde er dies ohne deine Einwilligung und diese Art von Stadtregel machen, würde der Stadthalter griefen, welches nicht erlaubt wäre. Hättest du dich damals beschwert, wäre der User definitiv zur Rechenschaft gezogen worden. Du hättest eine Rückerstattung verlangen können, da kann ich dir allerdings nicht versichern, ob du diese wirklich bekommen hättest.

      Kommen wir nun zu deinem Vorschlag.
      Ersteinmal, finde ich die Idee dahinter ganz okay beziehungsweise sogar relativ gut. Der Schutz vor Zerstörung bietet dem Spieler das potential, selbst zu entscheiden ob man in der Stadt, welche sein Bauwerk für "nicht gut genug" einstuft, zu bleiben. Der betroffene Spieler könnte mit dem Plot, welches unter "Quarantäne" stände, in eine Stadt mit mehr Courage gegenüber sein Bauwerk ziehen.

      Allerdings bin ich, was den jetzigen Zeitpunkt angeht, nicht davon überzeugt, dass solch ein Vorschlag umsetzbar wäre.
      Einerseits könnte man es so regeln, dass die Stadthalter ein Schild auf dem jeweiligen "Quarantäne-Plot" hinstellen, welches das Plot als Quarantänefall einstuft damit der / die Stadthalter sich dann mit dem Spieler auseinandersetzen könnten um einen Kompromiss zu erlangen oder im schlimmeren Fall, auseinander gehen zu können sodass der betroffene User sein Plot in eine andere Stadt verschieben lässt.
      Eine weitere Option, wäre es, dass sich das Team um solche Fälle kümmert. Sodass sich der Stadthalter an das Team wendet, welches das Plot dann in eine, eventuell entstandene, "Quarantänezone" zieht. Dies sollte vorher lediglich mit dem betroffenen Spieler abgeklärt sein oder per Mail verkündet werden.

      Diese zwei Optionen wären für mich die, die am meisten Sinn machen. Der jeweilige Stadthalter könnte auch mit mehr Akzeptanz an solche Bauwerke rangehen, da dies aber anscheinend nicht geklappt hat, weshalb du wahrscheinlich auch diesen Forenbeitrag geschrieben hast, schließe ich diese Option aus.

      Kommen wir nun zu meiner Erklärung, warum ich denke, dass dein Prinzip schön gedacht ist, aber nicht wirklich umsetzbar.
      Bei Option Eins, wäre es so, dass der Stadthalter wirklich mit dem betroffenen Spieler reden müsste, welches bei Inaktivität oder fehlender Kommunikationsmöglichkeit schon allein nicht möglich ist. Außerdem können solche Auseinandersetzungen auch beleidigend werden, da nicht jeder Verständnis dafür aufbringen kann, dass sein Plot den Baumaßstab der Stadt nicht erreicht. Dies kann den betroffenen Spieler in nurnoch mehr Schwierigkeiten bringen, sodass dieser im Extremfall auch wegen beleidigendem Verhalten aus der Stadt / dem Server ausgeschlossen werden kann. Dies wäre weit hergeholt, allerdings ist es wirklich möglich, dass Meinungsverschiedenheiten durch gewisse Kraftausdrücke ein nurnoch aggressiveres Verhalten annehmen.
      Bei Option Zwei müssen wir bedenken, dass die Auseinandersetzung mit dem Spieler wiedermal da wäre, würde diese jedoch so gelöst werden, dass der betroffene Spieler zustimmt, müssten Stadthalter und Spieler auf ein Teammitglied warten, welches deren Problem auch bearbeiten kann. Da es zur jetzigen Zeit lediglich nur Owner, Admin und zwei ansprechbar aktive Moderatoren gibt, wird diese Möglichkeit auch relativ schwierig umsetzbar sein, da Stadthalter und der betroffene Spieler auf lange Wartezeiten rechnen muss.

      All in All, finde ich deine Anregung gerechtfertigt, da ich das Problem dahinter verstehen kann. Jedoch wäre es eventuell sinnvoller einen Weg zu finden, der beiden Seiten weitaus besser helfen kann, oder eine größere Argumentationsbasis, die es sinnvoll macht, solch ein Prinzip wirklich zu vollziehen.

      Ich war bei der Meinungsverschiedenheit von euch nicht dabei, weswegen ich diese so im Raum stehen lasse.

      MFG Vampis
      Don’t try me. I’m the kindest rude person you’ll ever meet.
      날라리 - LALALAY |
      에버글로우 - Adios | 에일리 - Room Shaker

      Tanlaith wrote:

      Nach wie vor bin ich der Überzeugung, dass City eine Stadt braucht, in der mehr Toleranz geübt wird und auch die weniger mit Bautalent gesegneten Mitmenschen sich frei entfalten können - ohne mit entsprechenden Kommentaren bedacht zu werden.


      Die Idee dahinter versteht sich für mich so: Bau was du willst, ob Hässlich oder Schön, ist mir Egal... Hauptsache ich bekomm dein Geld! (Dieser Satz kann Spuren von Übertreibung und Sarkasmus enthalten)

      Die Idee zu so einer Stadt klingt an sich ist vllt nicht falsch... ABER müsste erstmal jemand so eine Stadt Gründen (vllt Du @Tanlaith ?) die deinen Ansichten nach für mehr Toleranz steht!
      Warum lasst Ihr die Leute denn die Gebäude nicht vorbauen, auf dem Kreativ Server beispielsweise, dann kann der Stadtbesitzer dort entscheiden ob das Gebäude seiner Stadt "würdig"ist oder nicht, eventuell können Veränderungen vorgenommen und besprochen werden . Dann kann der User die Sachen erfarmen und wenn er das hat, vorrausgesetzt die Serverleitung stimmt dem zu, könnte das Gebäude auf das Citygrundstück gepastet werden, und die gefarmten Items werden dabei vernichtet.So brauch der User das Gebäude nicht 2 mal bauen und diskussionen erübrigen sich anschliessend. Zudem hat es den Vorteil, das ich dann nicht den Citybuild Pöbel über diverse Grundstücke flitzen lassen muss ^^
      Hallo Tanlaith,

      wir haben uns mit deinem Vorschlag in der Teamsitzung auseinander gesetzt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass es genug Schutz für Bauten in Städten gibt.

      Grundsätzlich sind alle Bauten, die nicht in der Wildnis stehen, vor griefen geschützt. (§13 Abs.2)
      Der Grundstücksinhaber hat hier alleinige Rechte. (§6 Abs.5)
      Solange eine Stadt keine eigenen Stadtregeln besitzt, fallen alle Bauten des Users unter den Schutz der Serverregeln.
      Plots von Usern fallen erst dann an die Stadt zurück, wenn dieser sich die Miete nicht mehr leisten kann. Ein vorheriges enteignen ist nicht gestattet, geschieht dieses dennoch, so wird dies als Griefen ausgelegt und entsprechend vom Serverteam geahndet.

      Sobald eine Stadt Stadtregeln besitzt, müssen diese öffentlich einsehbar sein, z.B. am Stadt-Spawn. (§13 Abs.17ff)
      Bauwerke von Usern dürfen nur dann abgeändert und/oder abgebaut werden, wenn dies Explizit in den Stadtregeln steht und es damit den Stadt-Teamlern erlaubt wird, sofern entsprechende Fristen eingehalten werden, die ebenfalls zu hinterlegen sind.
      Eine Enteignung des Plots ist auch nur nach entsprechender Frist gültig.
      Eine Ausnahme hierzu, bilden Bauten die gegen die Serverregeln verstoßen (§7). Hierzu ist ein Teamler vom Server (Supporter oder höher) hinzu zu ziehen.


      Auszüge aus den Serverregeln

      §6 Abs. 5
      Der Nutzer hat den Anweisungen eines Grundstück- bzw. Inselbesitzers (anderer Nutzer) Folge zu leisten, solange sich diese Anweisungen auf das Grundstück bzw. die Insel des anderen Nutzers beziehen und nicht gegen diese Nutzungsbestimmungen verstoßen.

      §7 Abs. 1
      Es ist dem Nutzer untersagt rassistische, rechtswidrige, beleidigende, pornographische oder in sonst einer Art nicht jugendfreie Bauwerken zu errichten.

      §7 Abs. 2
      Es ist dem Nutzer untersagt mehr als 32 Kolben (engl. pistons) gleichzeitig mit einem Redstonesignal auszulösen.

      §7 Abs. 3
      Es ist dem Nutzer untersagt, Redstone Clocks (auch Taktgeber genannt, weitere Informationen hier) in jeglicher Form zu erbauen.

      §7 Abs. 4
      Dauerhaft fahrende Minecarts sind verboten. Sobald ein Minecart nur bei nicht dauerhafter, externer Signalgebung losfährt, zählt es nicht mehr als dauerhaft fahrend und ist gestattet.

      §7 Abs. 4.1
      Sobald das Minecart jedoch länger als 3 Minuten fährt gilt es als dauerhaft fahrend.

      §7 Abs. 4.2
      Von Abs. 4.1 ausgenommen sind Minecarts die einen Spieler als Pasagier haben.

      §7 Abs. 5
      Es ist dem Nutzer untersagt rassistische, rechtswidrige, beleidigende, pornographische oder in sonst einer Art nicht jugendfreie und/oder anstößige Inhalte über Bücher oder umbenannte Items zu verbreiten.

      §13 Abs. 2
      Das Griefen in der Towny Wildnis und in der Farmwelt, nicht aber in den Community-Farmen, ist erlaubt.

      §13 Abs. 17
      Stellt der Bürgermeister einer Stadt Stadtregeln auf, so müssen diese schriftlich und öffentlich lesbar in der Nähe des Stadtspawns ausgehängt werden. Diese Regeln dürfen weder den Serverregeln, noch dem geltenden deutschen Recht widersprechen.

      §13 Abs. 17.1
      Alle Bewohner und Gäste der Stadt müssen sich an die Stadtregeln halten.

      §13 Abs. 17.2
      Alle Nutzer, die sich in der Stadt aufhalten, müssen die Anweisungen des Bürgermeisters bzw. eines Stadthalters der Stadt befolgen. Diese Anweisungen dürfen weder den Serverregeln, noch dem geltenden deutschen Recht widersprechen.


      MfG
      Das ServerTeam
      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

      Albert Einstein